Hauptinhalt

Robert-Jungk-Gesamtschule wächst weiter

06.11.2017

Das Gesamtschulangebot der Gemeinde Kerken hat seit der Gründung der Schule einen erheblichen Zuspruch gefunden. Auch aus diesem Grund befindet sich eine Erweiterung der Räume mit zusätzlichen Klassen, einem Selbstlernzentrum sowie einem neuen Aufzug für die Barrierefreiheit bereits im Bau. Darüber hinaus hat die Gemeinde Kerken aktuell die Baugenehmigung für die Errichtung einer neuen Sporthalle für die Robert-Jungk-Gesamtschule erhalten.

Lesen Sie hierzu einen Bericht der Rheinischen Post Gelderland.

Gesamtschul-Ausbau in Aldekerk im Zeitplan

Kerken. Der Rohbau für die Erweiterung ist fertiggestellt, die Baugenehmigung für die neue Sporthalle liegt vor. Mit dem Bau wird nun begonnen. Von Dirk Möwius

Bestens im Zeitplan liegen die Arbeiten für die Erweiterung der Robert-Jungk-Gesamtschule in Aldekerk. Der Rohbau für die Erweiterung ist fertiggestellt, die Baugenehmigung für die neue Sporthalle liegt vor. In den nächsten Tagen wird mit dem Projekt begonnen werden. "Die neuen Klassenräume können zum nächsten Schuljahr genutzt werden, die Sporthalle wird vermutlich nach den Herbstferien 2018 zur Verfügung stehen", fassten Bürgermeister Dirk Möcking und Klaus Arnolds von der Verwaltung gestern im Gespräch mit unserer Redaktion zusammen.

Die Robert-Jungk-Gesamtschule in Aldekerk wächst weiter.Bürgermeister Dirk Möcking und Klaus Arnolds von der Bauverwaltung vor dem neuen Anbau für die Gesamtschule. FOTO: dirk Möwius

Die Baugenehmigung entspreche den Erwartungen der Kerkener Verwaltung. Beim von Anliegern besonders kritisierten Aspekt Parkplatzplanung gab es noch eine "kleine" Aufstockung. Statt bisher 19 Stellplätzen werden in Zukunft 41 zur Verfügung stehen. Als Reserve für größere Veranstaltungen werden zudem weitere zehn Parkmöglichkeiten auf dem Schulhof ausgewiesen. Auf dem Gelände des bisherigen "Gummiplatzes" entsteht die neue Sporthalle mit zusätzlichem Mehrzweckraum, einem Kraftraum und der Geschäftsstelle für den TV Aldekerk. Die Nutzfläche beträgt insgesamt 2500 Quadratmeter. Auf den ausklappbaren Besuchertribünen können maximal 199 Zuschauer Platz nehmen. Möcking betont, dass sich in diesem Fall die europaweite Generalübernehmer-Ausschreibung, begleitet von einer Projektgruppe aus Rat und Verwaltung, sehr bewährt habe. Knapp vier Millionen Euro werden in dieses größte Bauprojekt der Gemeinde Kerken investiert.

Mit 3,17 Millionen Euro ist der Anbau für die Schule etwas preiswerter. Zwei Züge werden in den sechs Klassenräumen Platz finden. Dazu kommen Differenzierungs- und Ruheräume, WC-Anlagen auch mit behindertengerechten Toiletten und - weil es an der Gesamtschule kein zentrales Lehrerzimmer gibt - vier Räume für die Pädagogen. Im eingeschossigen Anbau am Anbau wird ein Selbstlernzentrum eingerichtet. Durch den Aufzug im Neubau werden alle Klassenräume barrierefrei zu erreichen sein.

Quelle:
Rheinische Post - Ausgabe Gelderland
Samstag, den 4. November 2017

 

Weiterführende Informationen


Inhalt der linken Spalte


Inhalte suchen


Ihr direkter Kontakt.

Klaus Arnolds


Tel.: 02833 922-163
E-Mail senden

Details