Hauptinhalt

Volksbegehren G9 jetzt!

07.02.2017 (Meldung aus dem Archiv)

Das Anliegen des Volksbegehrens "G9 jetzt!" lautet: Unterricht von 8 bis 16 Uhr ist zu viel.

Die Initiatoren fordern, dass Eltern und Kindern die Wahlfreiheit gegeben wird, an einem Gymnasium in ihrer Nähe das Abitur nach Klasse 13 ohne Pflicht zum Nachmittagsunterricht zu erreichen.

Seit dem Jahr 2005 wurde in Nordrhein-Westfalen die Schulzeit an Gymnasien (zum zweiten Mal nach 1936) auf 8 Jahre gekürzt. Dies ist das so genannte G8 oder Turbo-Abi nach Klasse 12.

Da die Zahl der sogenannten Jahreswochenstunden am Gymnasium deutschlandweit festgelegt ist (265), haben Schüler am G8-Gymnasium durchschnittlich 33,1 Stunden Unterricht in der Woche. Bis zum Jahr 2013 waren es beim Abitur nach 13 Jahren 29,4 Schulstunden. Damit hatten die Kinder in den Klassen 5 bis 10 im Allgemeinen sechs Stunden Unterricht am Tag, so dass sie gegen 13:20 Uhr die Schule verlassen konnten. Mit dem Turbo-Abi wurde außerdem die 7. Unterrichtsstunde verboten und durch eine 60-minütige Pause ersetzt, so dass der Unterricht an den meisten Gymnasien in der Klasse 6 an einem Tag und ab Klasse 7 an zwei Tagen in der Woche erst um 15:50 Uhr endet.
Bereits im Jahr 2012 zeigte eine repräsentative EMNID-Umfrage, dass 79 Prozent der Eltern eine Rückkehr des Gymnasiums zu G9 und eine Verringerung der Wochenstundenzahl wünschen.

Unter dem nachfolgend angegebenen Link Volksbegehren "G9 jetzt!" erhalten Sie Details zur Auslegung der Eintragungslisten in der Gemeinde Kerken.

Ein aktuelles Volksbegehren möchte G9 als Alternative zu G8 erreichen.

Weiterführende Informationen


Inhalt der linken Spalte


Inhalte suchen


Ihr direkter Kontakt.

Patrick Hoffmann


Tel.: 02833 922-170
E-Mail senden

Details